Blokhus

Ferien an Limfjord und Jammerbucht

Wer noch nie in Dänemarks Norden war und den Limfjord nicht kennt, hat vielleicht trotzdem schon einmal Muscheln von dort gegessen. Diese finden nämlich immer mal wieder ihren Weg auch in deutsche Spezialitätenläden oder werden als saisonale Köstlichkeit dort angeboten. Auf der Karte findet man diesen Fjord auf der Halbinsel Jütland. Er trennt deren oberste Spitze vom Hauptland, ist aber nur im Westen sehr breit und wird als offenes Gewässer empfunden. Der östliche Teil ist viel schmaler.

Obwohl der Limfjord das Land komplett durchschneidet, wird der nördliche Teil von den Einheimischen nicht als Insel gesehen.  Das Land nördlich des breiten Limfjord ist eine vielseitige Ferienregion und grenzt an den Skagerrak, der wiederum zur Nordsee gehört. Hier an der Jammerbucht liegen einige der bekanntesten und beliebtesten Feriendörfer Dänemarks.

Bulbjerg, Jammerbucht
Bulbjerg, Jammerbucht

Urlaub im privaten Ferienhaus

Hat man sich bei der Wahl für sein dänisches Ferienhaus den Ort Blokhus ausgesucht, wohnt man individuell und komfortabel.  Für Freunde der prächtige Sandburg oder Eltern bieten die sehr breiten und teilweise befahrbaren Strände ein Maximum an Sicherheit und Sauberkeit. Sie werden täglich kontrolliert und regelmäßig gereinigt, und die blauen Fahnen zeigen an, dass das Wasser sauber und unbedenklich ist. Touristen mit schmalerem Geldbeutel können durch das Mieten eines Hauses mit Tiefkühltruhe Geld sparen: Wer größere Mengen Lebensmittel lagern kann, kauft sich die Familienpackungen, die in aller Regel günstiger sind.

Dänische Gemütlichkeit

An vielen Stränden finden Besucher auch Badehäuschen vor, in denen man sich umziehen kann, oder einen Kiosk, der Eis oder kühle Getränke verkauft.  Dass Orte wie Lönstrup oder Blokhus trotz ihres hohen Anteils an Ferienhäusern nicht wirken wie Feriensiedlungen, lässt sich mit dem ganz unterschiedlichen Aussehen der Häuser erklären, die sich in Privatbesitz befinden. Ihre Eigentümer bieten sie über große Reiseunternehmer und Vermieter von Ferienhäusern an, haben sie aber selbst gebaut und nutzen sie vielfach auch selbst, nur zu anderen Zeiten. Man könnte es also eher so ausdrücken, dass die Häuser zum Dorf gehören und wechselnde Bewohner haben.

Die Ausstattung des Ferienhauses kann man sich schon vor der Reise ganz individuell am Rechner aussuchen und auch das Haus betrachten, in dem man seinen Urlaub verbringen wird. Jedes hat seinen ganz eigenen Charme, der offene Kamin mit dem obligatorischen Sack Brennholz gehört in vielen Fällen dazu, ebenso wie ein eigener Garten, eine Terrasse oder ein Grill.

 Surfen, Radeln, Reiten

Bei gutem Wind zieht es die Surfer, Strandsegler und Drachenkünstler an die Strände, um ihr Können zu erproben und zu zeigen. Und der Anblick ist in der Tat faszinierend, vor allem, wenn viele bunte Drachen aller Art über dem Strand im Wind stehen oder auf Geheiß ihrer Besitzer Purzelbäume schlagen, Sturzflüge und riskante Manöver hinlegen. Stürzt einmal ein Drachen ab, passiert meist nicht vie, denn einen Aufprall im feinen Sand halten die leichten Flieger normalerweise aus. Die Fahrradwege im Landesinnern und entlang der Bucht sind gepflegt und sehr gut ausgebaut. Wer sich zu einer längeren Radtour aufmacht, sollte nicht vergessen, außer Picknick und den üblichen Getränken auch das Badezeug mitzunehmen, falls er unterwegs ein besonders schönes Plätzchen zum Baden entdeckt.